Nähmob Kleid {Rums #34/16}

Wuhooo, als Annelie von Ahoi zum sommerlichen Nähmob aufgerufen hatte, wusste ich, das wird ein Spass, da will ich unbedingt dabei sein. Der letzte Nähmob an dem ich mich beteiligt hatte war ja im Herbst, viel zu lange her. Und diesmal war es ja eine super geniale Sommerchallange. Ein Kleid. Jetzt muss ich ehrlich gestehen, ich bin nicht so der Fan von Kleidern und Kleidchen. Und ich habe wirklich lange überlegt welcher Schnitt zu mir passen könnte. Ich will ja, wenn ich schon etwas für mich nähe, das ich es auch wirklich tragen werde. Also begann die (leider) mühsame Suche nach dem passenden Schnitt. Denn ich hatte (leider) schon einen ganz genau Vorstellung im Kopf von meinem fertigen Kleid. Alle Recherchen zum Trotz fand ich aber keinen passenden Schnitt. Erst eine Umfrage in einer Nähgruppe brachte mich zu Dorlores von Milchmonster.


Ich habe mich vom Grundgerüst an den Schnitt gehalten, ihn aber in der Länge angepasst und auch ab der Taille einige Änderungen vorgenommen damit das fertige Kleid meinen Vorstellungen entspricht. Im Nachhinein würde ich sagen, ich hätte den Schnitt fast selbst zeichnen können, obwohl, nein, es war schon eine Zeiteinsparung auf einen fertigen Schnitt zurückzugreifen.  Ich habe den Rockteil ziemlich geschmälert, weil er im Original doch sehr sehr stark ausgestellt ist. Wirklich TOP sind die Abnäher. Die sitzen bei mir wirklich perfekt. ich hatte nämlich wirklich Angst, das sie nicht da sitzen, wo sie hingehören, aber sie sind wirklich große Klasse.   Jetzt bin ich allerdings mehr als nur zufrieden mit meinem Blusenkleid. Ich wollte es tatsächlich genau SO haben. Länge kurz bis übers Knie, mit Knopfleiste bis nach unten, kurzen Ärmeln und aus weichem Bio Voile von biostoffe.at, GOTS zertifiziert, der wirklich traumhaft auf der Haut ist. Jetzt im Sommer trage ich dazu einfach nur FlipFlops. Und dann ab ins Freibad oder zum Strand. So herrlich. 

nähmobb

Und im Winter einfach Leggins, Stiefel und Strickjacke dazu. Aber daran wollen wir noch lang nicht denken deswegen kommt jetzt einfach mein sommerliches #nähmob Bild am Strand von Grado in Italien ❤️

 

XOXO

Michaela
verlinkt: Rums, #nähmob, ich näh Bio

kuschelig eingehüllt {Strickjäckchen}

Im Moment geniessen wir den Sommer in vollen Zügen.
Die Großen haben Schulferien und so leben wir mehr oder weniger in den Tag hinein. Wir machen, was uns Spaß macht. Schwimmen. Radfahren. Einfach nichts tun.
Aber mich merke langsam die innere Unruhe. Der Herbst kommt in großen Schritten näher.
Merkt ihr das auch schon?
Die Nächte sind zweitweise schon recht frisch und auch tagsüber verträgt man an manchen Tagen schon einen Pullover. Und natürlich hat meine Herbstproduktion längst begonnen.
Vor allem der Schrank vom Jüngsten muss aufgefüllt werden. Die meisten Pullover sind an den Ärmeln zu kurz. Also müssen neue her.
Nachdem ich immer noch mit großer Leidenschaft upcycling betreibe, habe ich einer meiner Lieblingsstrickjacken zu einem neuen Lieblingsteilchen verarbeitet.
Leider ist sie im Laufe der Zeit einfach immer kürzer geworden. Ich bin recht traurig gewesen, sie ist wirklich sehr sehr kuschelig gewesen, und leider nicht mehr erhältlich.
Feinste Bio Baumwolle und ein hoher Kashmir Anteil, was soll ich sagen. Ihr fühl es bestimmt selbst schon auf der Haut wie toll sie sich anfühlen muss.

blog3

Zum Glück hat sie genau ausgereicht um eine weitere „Mimo“ nach dem Schnitt von Milchmonster zu nähen. Schnick schnack habe ich dank des Musters nicht gebraucht.
Ich war erst skeptisch. Punkte für Jungs – geht das?
Ja, logo geht das. warum auch nicht?!?
Diesmal habe ich mit Bündchen eingefasst und mein Label aus SnapPap aufgenäht. Und ich bin wirklich verliebt.

blog2

blog1

Ich finde den kleinen Kerl so entzückend in seiner Strickjacke. Sie steht ihm wirklich supergut.
Ich hoffe sie passt ganz lange. Und noch länger.
Mimo ist von Größe 44-164 nähbar und in mehreren Varianten. Das macht den Schnitt einfach toll. So ein, zwei Mimo´s werden wir für den Winter wohl noch brauchen können❤ .

XOXO

Michaela

 

verlinkt: Creadienstag, made4boys, ich näh Bio, Sew Mini

23 Monate

23 monate

mit 23 Monate 

…ist man aus dem Wasser kaum raus zu bekommen

…schlottern schon die Lippen und werden blau

…duscht man mit geschlossenen Augen und offenem Mund

…plappert man alles nach was einem vorgesagt wird

…liebt man Wassermelone

…und Eis 

…macht man die Sirene der Feuerwehr nach

…und liebt man das „Polzei“ Auto

…ist der Kinderwagen zum Accessoir geworden

…geht man nur noch zu Fuß

…und liebt man das Autofahren

…zieht man sich die Schuhe alleine aus 

…und räumt man sie weg

…hilft man die Einkaufstasche ausräumen

…ist man anfangs immer schüchtern wenn Besuch kommt

…findet man es toll das die Brüder Ferien haben 

…ist man immer mittendrin

…ist jeder Tag aufregend

…wird man unendlich geliebt 

XOXO

Michaela 

 

Hemdenliebe {Rums #33/16}

Ich hab da eine heimliche Leidenschaft. Und das sind Hemden. Herrenhemden.
Locker, lässig und bequem. Zum schnellen überziehen. Offen oder geschlossen mit Gürtel drüber.
Ja, manchmal mag ich es eben nicht tailliert sondern bequem. Also habe ich auch für mich einen „Meister Lenz“ von Lotte&Ludwig genäht. denn im Zuge das Probenähens bin ich drauf gekommen, Hemd sitzt an mir auch nicht so übel. Also habe ich anstatt der geplanten 2 Hemden für meinen Großen auch ein Hemd für mich genäht.
Wollt ihr mal sehen?!?
Na dann bitte…

logo5

Ich habe am Hemd für mich nichts abgeändert. Einzig die Brusttasche habe ich weg gelassen.
Ich brauche sie ja nicht wirklich und da ich schon die Chance hatte, habe ich sie gleich weg gelassen.
Mein Stoff ist schön fein und recht dünn. Also genau richtig für den Sommer, oder eben mit Shirt darunter, damit man nichts durchblitzen sieht.

logo3

Im Rücken hat das Hemd eine Kellerfalte und die typische Passe, die ich innen gedoppelt habe.
Auch an meinem Hemden habe ich wieder mit einem farblichen Akzent am äußeren Steg gearbeitet.
Ich finde das einfach so schön. Das macht einfach immer etwas her.
Den Kragen habe ich diesmal auch nur leicht verstärkt weil ich ihn nicht mit zuviel Stand haben wollte. Das macht ihn beim Tragen oft unangenehm finde ich.

logo4

„Meister Lenz“ von Lotte&Ludwig ist ein locker, bequemer Hemdenschnitt. In den Größen S-XXL.
Ich hab für mich in S genäht, sitzt supergut. Genau richtig. Im Sommer offen getragen mit passendem Shirt und Leggins dazu finde ich eine wirklich tolle Kombi.
Und kaschiert auch toll ein paar letzte Speckröllchen an der Hüfte *hust*. Aber ja, das wird auch noch werden. Ich bin so schon sehr zufrieden.
Ob ich mir wohl noch ein Hemd nähen werde?
Bestimmt!
Eines habe ich ja noch zu zeigen – die Nummer 2 von meinem Großen.

XOXO

Michaela

 

verlinkt: Rums

 

 

 

 

 

verlinkt: Rums

Meister Lenz trifft Meister Yoda

Für meinen Großen nähe ich ja nur noch selten, also war es mir mehr als nur ein Vergnügung, dass ich ihn wieder benähen durfte. Diesmal durfte es ein Herrrenhemd sein. Ja, Herrenhemd, denn es ist nun endgültig so, das Kindergrößen nicht mähr passend sind und der Große und ich wohl gleich gross sind. Und ich bin nicht klein, das nur mal so am Rande erwähnt. Jedenfalls passt ein Herrenschnitt in Größe 44 oder XS und schon sehr gut, teilweise geht auch schon größer. Deswegen habe ich mich gefreut, dass ich den neuen Schnitt „Meister Lenz“ von Lotte&Ludwig testen durfte. Ich muss gestehen, ich mag Hemden nähen sehr, und es war für mich auch nichts Neues, und trotzdem war ich wirklich gespannt. Und ich muss sagen, ich wurde nicht enttäuscht. War aber auch nicht anderes zu erwarten. Die Schnitte von Lotte&Ludwig sitzen immer perfekt. Man merkt einfach, das Svenja, der kreative Kopf hinter Lotte&Ludwig, einfach gelernt hat, was sie in ihren Schnitten umsetzt.

lenz3

Locker, lässig, einfach cool

Ich habe mich für einen dunkelblau karierten Stoff entschieden. Blau ist einfach so passend für den Großen, ich finde, die Farbe steht ihm einfach. Das Hemd hat, wie üblich, natürlich eine Rückenpasse, im Rückenbereich gibt es ausserdem eine Kellerfalte. Das Tolle am „Meister Lenz“ ist der lockere Schnitt. Ein richtig tolles Freizeithemd. Wenig Taillierung. Bequemlichkeit. Der Große trägt es sowieso am Liebsten locker und lässig offen, mit coolem Shirt drunter.

lenz7

Was ich an Hemden ja total mag sind farbliche Akzente. Also habe ich als kleine Spielerei den äußeren Steg aus hellem blau genäht. Auch die innere Passe, um sie farblich vom Rest des Hemdes abzuheben. Ich finde das sehr genial. Total schön. An den Manschetten würde mir so ein Farbkontrast auch noch gefallen. Werde ich bestimmt auch nochmal umsetzten beim nächsten Hemd.

lenz2

Meister Lenz trifft Meister Yoda

Passend zum Hemd habe ich ein bereits vorhandenes, langweiliges Shirt mit einem neuen Plott versehen. War gar nicht so einfach und ist auch längst nicht so geworden, wie ich es haben wollte.
Der Große ist trotzdem zufrieden, beim nächsten Versuch weiss ich jetzt aber was ich besser machen kann. Wird bestimmt nicht der letzte Yoda bleiben.

logo7

Tja, und wie man unschwer erkennen kann – ich habe nicht nur 1 Hemd genäht.
Nein, es sind gleich 3 geworden. Ich wollte sie erst alle in einem Blogbeitrag zusammen fassen.
Aber die Bilder von jeden Einzelnen sind so toll geworden, dass sie sich alle einen eigenen Beitrag verdient haben❤ .
Das Schnittmuster bekommt ihr über den Dawanda Shop von Lotte&Ludwig und via Makerist.

XOXO

Michaela

 

Schnittmuster im Rahmen des Probenähens zur Verfügung gestellt
verlinkt: für Söhne und Kerle, made4boys, Plotterliebe, Creadienstag